Deutsche Gedenkhalle im Bild

Hervorgehoben

aus dem Kunstmuseum Hamburg.

Bildverzeichnis
Alsen-29.7.1864
Belle Alliance-1815
Berliner KongreĂź
Bismarck-Napoleon
CheruskerfĂĽrst-Hermann
Denker-Dichter-Deutschland
Deutsche an die Front
Deutscher Reichstag
Ein Reich, ein Volk, ein Gott
Friedrich der GroĂźe-Ă–sterreich
Friedrich der GroĂźe-Schlacht
Friedrich I.-König von Preußen
Friedrich II.-Kaiser Joseph II.
Friedrich Wilhelm IV.-Eid
Friedrich Wilhelm IV.-Kaiser Wilhelm I.
Friedrich-Barbarossa
Garderegiment-Gardedivision
Gebhard Leberecht von BlĂĽcher
Generalfeldmarschall-Graf von Moltke
Gustav Adolf-König
Heinrich V.
Kaiser Friedrich II.
Kaiser Friedrich II.-Heerschau
Kaiser-Otto I.
Kaiser-Wilhelm I.
Karl der GroĂźe-St.Petersburg
Karl V.-Antwerpen
König Friedrich I.
König von Preußen-Breslau
König Wilhelm I.-Berlin
König Wilhelm I.-Bismarck
Konzil-Konstanz
Krönung-König Wilhelm I.
Leibhusarenbrigade-Kaiser Wilhelm II.
Linienschiffsgeschwader-1903
Ludwig der Bayer
Luipold von Bayern-Prinzregent
Martin Luther
Otto von Bismarck
Rudolf von Habsburg
Schillsche Jäger-Schillsches Freikorps
Schlacht-Fehrbellin
Vaterland-Gaben
Westfälischer Friede
Wilhelm I.-Kaiserproklamation
Zorndorf-Schlacht

Beschreibungen zu den Kunstdrucken.
Deutsche Gedenkhalle: CheruskerfĂĽrst Hermann
Deutsche Gedenkhalle: Karl der GroĂźe
Deutsche Gedenkhalle: Kaiser Otto I.
Deutsche Gedenkhalle: Friedrich Barbarossa
Deutsche Gedenkhalle: Kaiser Friedrich II.
Deutsche Gedenkhalle: König Heinrich V.
Deutsche Gedenkhalle: Graf Rudolf von Habsburg
Deutsche Gedenkhalle: Ludwig der Bayer/Ludwig IV.
Deutsche Gedenkhalle: Konzil zu Konstanz
Deutsche Gedenkhalle: Karl V. in Antwerpen
Deutsche Gedenkhalle: Martin Luther
Deutsche Gedenkhalle: König Gustav Adolf
Deutsche Gedenkhalle: Westfälischer Friede
Deutsche Gedenkhalle: Schlacht bei Fehrbellin
Deutsche Gedenkhalle: Friedrich I.
Deutsche Gedenkhalle: König Friedrich I.
Deutsche Gedenkhalle: Friedrich der GroĂźe
Deutsche Gedenkhalle: Schlacht von Zorndorf
Deutsche Gedenkhalle: Friedrich der GroĂźe und die Ă–sterreicher
Deutsche Gedenkhalle: König Friedrich II. und Kaiser Joseph II.
Deutsche Gedenkhalle: Vereinigung der groĂźen Geister Deutschlands
Deutsche Gedenkhalle: Friedrich Wilhelm IV. und Kaiser Wilhelm I.
Deutsche Gedenkhalle: Schillsche Jäger/Schillsches Freikorps
Deutsche Gedenkhalle: Volksopfer im Jahre 1813
Deutsche Gedenkhalle: Aufruf an mein Volk
Deutsche Gedenkhalle: Gebhard Leberecht von BlĂĽcher
Deutsche Gedenkhalle: Belle Alliance im Jahre 1815
Deutsche Gedenkhalle: Huldigung vor König Friedrich Wilhelm IV.
Deutsche Gedenkhalle: Krönung König Wilhelms I. zu Königsberg
Deutsche Gedenkhalle: 2. Bataillion des 24. preuĂźischen Infanterieregiments
Deutsche Gedenkhalle: Abreise des Königs Wilhelm I. zur Armee
Deutsche Gedenkhalle: Sturm des 1. Garderegiments auf St.Privat
Deutsche Gedenkhalle: Bismarck und Napoleon
Deutsche Gedenkhalle: Generalfeldmarschall Graf von Moltke
Deutsche Gedenkhalle: König Wilhelm I., Bismarck und Graf von Moltke
Deutsche Gedenkhalle: Kaiserproklamation in Versailles
Deutsche Gedenkhalle: Prinzregent Luipold von Bayern
Deutsche Gedenkhalle: Berliner KongreĂź
Deutsche Gedenkhalle: Kaiser Wilhelm I.
Deutsche Gedenkhalle: FĂĽrst Otto von Bismarck
Deutsche Gedenkhalle: Letzte Heerschau Kaiser Friedrichs III.
Deutsche Gedenkhalle: Erste deutsche Linienschiffsgeschwader 1903
Deutsche Gedenkhalle: Die Deutschen an die Front
Deutsche Gedenkhalle: Eröffnung des deutschen Reichstages
Deutsche Gedenkhalle: Ein Reich, ein Volk, ein Gott

Der militärische Aufmarsch in Osteuropa, Mittleren Osten, Zentralasien und in Ostasien

dixie cup sagt

(12.Juli2017/14:31 )

Der militärische Aufmarsch in Osteuropa, Mittleren Osten, Zentralasien und in Ostasien (Militärbasen in Japan und Südkorea) schaffen ein Angriffspotential, eine Offensivfähigkeit, die unvermeidlich gegen Russland eingesetzt wird. Warum sonst kreist man Russland ein?

Ein Exkurs in die Geschichte zum besseren Verständnis:

Seit Jahrhunderten versuchen westliche Finanzinteressen Russland in die Knie zu zwingen. Deren Marionetten (Napoleon, Hitler, Jelzin, Ukro-Nazis) haben bis dato versagt. Russland, gemeinsamen mit Iran und Syrien stehen seit Jahrhunderten GEGEN die Interessen der westlichen Banker. Deswegen mĂĽssen sie weg. Deswegen ist Russland der ewige Feind, der u.a. mit noch so sinnlosen Wirtschaftssanktionen belegt wird.

Worin liegt der Grund hierfür? –> Zugriff auf Ressourcen mit dem Vorwand der Religion. Wer hätte das gedacht!

Zoroastrismus war die Hauptreligion Persiens (u.a. Iran, Syrien). Zoroastrismus ist ein Indo-europäisches Glaubenssystem, welches in VÖLLIGEM Gegensatz zum Islam steht. Der Islam wurde mit der ersten Invasion Persiens durch die Araber im 7. Jahrhundert den Persern aufgezwängt. Die Iraner/Syrer/Perser entwickelten darauf hin eine eigene Variante des Islam, das Schiitentum (auch Shia). Ähnlich dem Protestanten und den Katholiken.

Saudi Arabien, Israel – beides Semiten – hassen die Perser. Für die arabische Welt sind die Iraner „Ungläubige“! Sie nennen diese Safavidische Feueranbeter. Heiden.

Wir sehen die Achse Sunniten/Saudi Arabien/USA/Israel gegen Schiiten/Syrien/Iran und letztlich Russland. Russland löste sein sunnitisches Islamproblem (Tschetschenien), wie man diese Probleme eben löst. In Russland lebt der schiitische Islam nun Hand in Hand mit der russisch-orthodoxen östlichen Kirche.

Nun zu heute:

Die Flutung Europas mit mehrheitlich sunnitische Menschen soll sicherstellen, dass sich Europa – nach dem Rückzug der USA/UK – nicht mit Russland verbindet. Ein gut geplanter geostrategischer Schachzug. Den USA/UK wird seitens der IGE nicht erlaubt, Europa UND den Nahen Osten zu behalten. Daher stellen diese Kräfte sicher, dass sich Europa nicht Russland annähert, nachdem der Einfluss von USA (Trump) und UK (Brexit) auf Europa schwindet.

Wer dagegen hält, dass die „Flüchlinge“ mehrheitlich aus Syrien (Shiiten) kommen, dem sei ein Blick auf die Weltkarte empfohlen: Der Strom kommt seit langer Zeit aus Nordafrika Richtung Italien/Europa. Und dort leben keine Menschen mit schiitischen Glauben. Das sind fast ausschliesslich Afrikaner und Araber, Sunniten. Uns wird natürlich erzählt, die „Ärzte und Ingenieure kommen aus Syrien“. Wir kennen alle den Wahrheitsgehalt dieser Angaben.

Das alles zeigt vor allem eins: Der Angriff auf Russland ist nie zu Ende. Es wird zurzeit in Ostasien versucht, die Fackel zum Lodern zu bringen.

Damit zur „Rolle Chinas“, welche m.E. nicht schwer zu analysieren ist:

Seit den Opiumkriegen steht China unter der Kontrolle der internationalen Bankinteressen. Peking und Hongkong sind derart im globalen Bankensystem verankert, dass es nur eine Frage der Zeit ist, dass sich China GEGEN Russland wendet.

China mobilisierte ballistische Raketen (!) an seiner Grenze zu Russland. Das erscheint grundlos, und deutet daher auf eine andere, bisher nicht kommunizieret Absicht hin. Russland wiederum hat an seiner Grenze zu Nordkorea mobilisiert, obwohl sie sich auf diplomatischer Ebene annähern.

Im Hintergrund wissen alle beteiligten Seiten, dass sich etwas zusammenbraut. An der der Mini-Grenze Russland/Nordkorea zu mobilisieren ist identisch mit der Mobilisierug an der Grenze Russland/China. Gut möglich, dass Nordkorea nur der Vorwand für eine Invasion Russlands ist. Wozu brauchen die USA drei Flugzeugträgerverbände vor Nordkorea?

Wahrscheinlich steht Russland hinter der Rammung des US-Zerstörer USS Fitzgerald durch einen philippinischen Frachters. Sämtliche Kommunikation und Steuerungssysteme der USS Fitzgerald wurden vorher komplett offline geschaltet, sodass diese wie eine lahme schwimmende Ente gerammt werden konnte. Eine Warnung von Putin?

Die Geschichte zeigt: Die internationalen Bankinteressen planen, Russland zu isolieren und zu vernichten. Und Russland plant, seine Interessen zu verteidigen.

Letztlich manifestiert sich dieses Bündnis in den Währungskorb der SZR. Vertreten sind die Währungen der westlichen Welt USD, GBP, EUR, RMB, Yen. Was fehlt ist Russland mit seinen Rubel.

Follow The Money