Ergänzung: Alexander Dugin

Taurec sagt

Hallo!

Hier ist ein elfminütiges Interview mit Alexander Dugin, das es meines Erachtens in sich hat und meine Ausführungen bestätigt:

www.youtube.com/watch?v=e-oH58VA5Rw

Sollten diese Ideen die russische Politik bestimmen (bzw. in Zukunft bestimmen werden), befinden wir uns völlig auf der gesehenen Schiene, die zu Besatzung und russischem Feldzug führt.

Inhalt in Stichpunkten:

RuĂźland muĂź Europa erobern und in ein russisches Reich eingliedern.
RuĂźland als Zentrum eines „dritten römischen Reiches“ orthodoxen Glaubens mit Europa als Protektorat mit begrenzter Autonomie.
Russische „Wächtertrupps“ und Vorposten auf europäischem Boden, natĂĽrlich, um die Europäer zu beschĂĽtzen und zu verteidigen. Dann könne Europa wieder aufblĂĽhen. Er stellt das so hin, als wären es Ideen Nietzsches und Spenglers, was mir neu wäre. Dem entsprechend geht er von einer prorussischen 5. Kolonne in Europa als existent aus. Damit hingegen könnte er recht haben.
Europäische Streitkräfte sind quasi nicht vorhanden. Der Westen kann den Russen nichts entgegensetzen.
Krieg ist daher (seiner Auffassung nach) nicht nötig. Statt dessen muß Rußland die zersetzenden Ideologien im Westen (Genderismus, etc.) bekämpfen und sich als starke Alternative aufbauen.
Europa muĂź vor sich selbst geschĂĽtzt werden, da es daran ist, sich selbst zu vernichten. RuĂźland muĂź bei uns „Ordnung schaffen“.
Das Einwanderungsproblem muĂź von RuĂźland fĂĽr die Europäer gelöst werden! Dugin scheint hier tatsächlich Massenvertreibungen anzudeuten, die jene betreffen, die sich „AdaptionsmaĂźnahmen“ widersetzen.
„Patriotische und antinihilistische Zensur“ in den europäischen Medien, d. h. Ideen sollen gefördert werden, die den gegenwärtig propagierten völlig entgegengesetzt sind und eine positive seelische Entwicklung fördern.
RuĂźland muĂź westliche Technologien adaptieren, und zu seinem Vorteil nutzen, allerdings nicht durch Handelsbeziehungen und dergleichen, sondern durch Eroberung.

Das Interview, insbesondere es in deutscher Ăśbersetzung zur VerfĂĽgung zu stellen, ist natĂĽrlich Teil propagandistischer „KriegsfĂĽhrung“, um die Ideen in deutschen/europäischen Köpfen, die schon zum System in Opposition stehen, zu platzieren. Das zeigt allerdings, daĂź tatsächlich in Richtung der angesprochenen Ideen gearbeitet werden soll.

GruĂź
Taurec

―
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“
―
„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“