Macron als Rothschild Agent um die erste Zentralisierungsstufe zu zĂĽnden:

hubi stendahl sagt

Macron als Rothschild Agent um die erste Zentralisierungsstufe zu zĂĽnden:

Macron ist ehemaliger Banker der Rothschild Dynastie, so wie Soros. Er hat die Aufgabe, sich der BRD anzunähern und einen Verschmelzungsweg einzuleiten, während das Chaos in beiden Staaten weiter hochgefahren wird.

Hier erwarte ich erstmals 2018 Ergebnisse, wenn die Wahlen in der BRD vorbei sind. Dann geht es ans Eingemachte (2018/2019). Da in der BRD bereits mehrere Male ein VorstoĂź stattfand das GG anzugreifen, scheint mir die Vorgehensweise klar.

Man wird im Chaos, hervorgerufen durch ein paar hundert oder tausend Islamisten den Notstand ausrufen und die entsprechenden Notstandsgesetze aktivieren (BW im Innern). Dann wird man analog der vergangenen Versuche mit dem Hinweis auf eine unabwendbare Notwendigkeit den Zusammenhalt der Europäer heroisieren (in Wahrheit EU) und vorschlagen das GG zu ändern. Artikel 23 und 79 Abs. 3 sind hier entscheidend. Der Artikel 146 ist damit erfüllt. Das trojanische Pferd ist das Versprechen, der BRD eine neue Verfassung zu bescheren, die sich als Einfallstor für die paneuropäischen Parteien erweisen wird. Das durchblickt aber kaum einer.

Die Menschen werden im Chaos dem zustimmen. Da bin ich mir sicher. Wenn wir alleine keine Ordnung mehr herstellen können, dann in Gottes Namen eben alle zusammen. Europa gegen den konstruierten Islam. Schon heute schreien alle danach, endlich eine Verfassung zu bekommen. Die weitere Plünderung gespeicherter Arbeitskraft der Deutschen kann damit nach einer zeitgleichen Währungsreform (Euro 2.0) fortgesetzt werden. So oder so ähnlich wird es in den nächsten Jahren kommen. Dabei ist das Timing gleichgültig, sie denken in Generationen, nicht in Jahren.

Es wäre sinnvoller, dem breiten Publikum zunächst zu erklären, dass nicht etwa die im TV auftretenden Figuren die Treiber der Abschaffung der BRD sind, sondern nur Handlanger.

hubi stendahl sagt

Es wäre sinnvoller, dem breiten Publikum zunächst zu erklären, dass nicht etwa die im TV auftretenden Figuren die Treiber der Abschaffung der BRD sind, sondern nur Handlanger.

Im Hintergrund arbeiten Organisationen, die offen an der Abschaffung arbeiten und vom Volk aufgrund fehlender Kommunikation in den Medien nicht einmal erkannt werden. Einer dieser Vereine ist die im Bundestag operierende „Europa-Union-Deutschland e.V.“ eine Unterorganisation der paneuropäischen UEF (Union der europäischen Förderalisten e.V.), die sich der Abschaffung der Staaten und dem Beitritt dieser zu einer zentralisierten Macht in Brüssel verschrieben hat und vom CIA zumindest zeitweise finanziert wurde (sogar in Wikipedia dokumentiert). Unzählige weitere Gruppen formieren sich dabei zu einem Netzwerk, wie z.B. die Paneuropa Union e.V. in München, deren Führungsriege aus CSU Politikern und u.a. dem ehemaligen Mecklenburg Vorpommerschen MP Dr. Gomolka besteht.

Das wird verheimlicht und ist der Steigbügel um das Grundgesetz, das uns vor einer Staatszerstörung mit den Ewigkeitsartikeln schützt, auszuhebeln.
Auch das BVerfG wird kaum offenen Hochverrat in der Hoffnung nicht belangt zu werden begehen, wenngleich sie ihre gut bezahlten Posten in BrĂĽssel bereits im Auge haben.

So wird man mit allerlei Nebelkerzen versuchen das Grundgesetz zu beugen, um den Weg, ĂĽber eine dem Volk versprochene Verfassung, in eine zentralisierte EU frei zu machen.

Die Europa Union Deutschland e.V. stellt sich selbst als Bürgerbewegung vor. Nur seltsam, dass ausgerechnet u.a. Figuren wie Elmar Brok (Bertelsmann Trojaner) oder Peter Altmaier (Kanzleretten-Schätzchen für besondere Angelegenheiten) bereits Präsidenten einer „Bürgerbewegung“ waren. Heute leitet Rainer Wieland (CDU), Präsident der „Europa-Union Deutschland“, Mitglied im ZDF Fernsehrat, Vizepräsident des EU Parlaments diese vernebelnd Bürgerbewegung bezeichnete Interessengemeinschaft, die im Bundestag tagt.

Wer als Politiker so alles nur das Beste fĂĽr seine BĂĽrger ĂĽber eine Mitgliedschaft in diesen vom Steuerzahler subventionierten Vereinen will, auszugsweise hier:

SPD:

Uta Zapf, Heidemarie Wieczorek-Zeul, Ute Vogt, Franz Thönnes, Martin Schwanholz, Angelica Schwall-Düren, Frank Schwabe, Axel Schäfer, Marlene Rupprecht, Michael Roth, Johannes Pflug, Kirsten Lühmann, Gabriele Lösekrug-Möller, Christian Lange, Susanne Kastner, Johannes Kahrs, Josip Juratovic, Christel Humme, Gustav Herzog, Günter Gloser, Gabriele Fograscher, Edgar Franke, Petra Ernstberger, Elvira Drobinski-Weiß
Martin Dörmann, Gerd Friedrich Bollmann, Klaus Barthel, Doris Barnett, Heinz-Joachim Barchmann, Sabine Bätzing, Rainer Arnold.

Bündnis 90/Die Grünen: Manuel Sarrazin, Tabea Rößner, Lisa Paus, Omid Nouripour, Sylvia Kotting-Uhl, Katja Keul, Ingrid Hönlinger, Kai Gehring
Hans-Josef Fell, Birgit Bender, Marieluise Beck.

CDU: Peter Altmaier. Altmaier ist “EU-Beamter”, als solcher “beurlaubt” und war Präsident der “Europa-Union Deutschland e.V.” Norbert Barthle,
Steffen Bilger, Wolfgang Börnsen, Helge Reinhold Braun, Leo Dautzenberg,
Thomas Dörflinger, Ingrid Fischbach, Axel Fischer, Hartwig Fischer, Erich G. Fritz, Hans-Joachim Fuchtel, Ingo Gädechens, Thomas Gebhart, Alois Gerig, Eberhard Gienger, Peter Götz, Markus Grübel, Stephan Harbarth
JĂĽrgen Hardt, Rudolf Henke, Michael Hennrich, Ansgar Heveling, Egon JĂĽttner, Andreas Jung, Franz Josef Jung (Weltbester Verteidigungsminister), Bernhard Kaster, Stefan Kaufmann.
(Auflistung kann durch Zu-/Abgänge leicht differieren.)

Wieland wird übrigens vorgeworfen, dass er seine Positionen zum Nutzen seiner Anwaltskanzlei missbraucht. Kann man sich kaum vorstellen, dass die Damen und Herren so etwas machen würden. Schließlich handelt es sich um eine -Bürgerbewegung für Bürger. ……….. zur Selbstabschaffung.

Zuerst wird Chaos geschaffen. Danach wird im Chaos ein Angebot der Politik folgen, das Grundgesetz zur späteren Installation einer Verfassung zu ändern. Dann wird man einen Verfassungs-Konvent einrichten, um mittels Volksbefragung Änderungen (insbesondere Artikel 23, 146 und 79 Abs.3) an den Ewigkeitsartikeln zu formulieren, die einen Übertritt in die EU ermöglichen. Zentraler Artikel ( 79 Abs. 3 ): Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.

Ich bleibe dabei. DAS IST DER PLAN (AUFTRAG) DER ANGELA MERKEL.

https://de.wikipedia.org/wiki/Europa-Union_Deutschland

Wie sollte man mit all denen Verfahren, die aktuell hier sind?

hubi stendahl sagt

„Wie sollte man mit all denen Verfahren, die aktuell hier sind?
Was schlagen Sie KONKRET vor? Gespannt…“

Zunächst einmal müssen wir uns hinsichtlich der soziologischen Bewertung was einen Menschen ausmacht darauf einigen, keine ideologischen Flausen sondern Fakten zur Grundlage zu nehmen.

Prof. Robin Dunbar hat mit Reihenuntersuchungen überzeugend nachgewiesen, dass der Mensch sich an einer Identität orientiert, deren Reichweite maximal rund 200 Personen umfasst. Nun wäre das kein Problem, wäre dieses Identitätsgefühl nur aufgrund soziologisch erlernter Verhaltensmuster vorhanden, wie es Sigmund Freud als Mitglied der Frankfurt Schule behauptete, weil das Gast gebende Volk zusammen mit dem integrationswilligen Gast eine Gemeinschaft bilden könnten. Dies ist aber nicht der Fall, wie dutzende wissenschaftlich anerkannte Untersuchungen ( z.B. Jan Assmann, CG.Jung oder James Hillman) eindrucksvoll beweisen.

Jeder Mensch bringt zur Geburt Archetypen genannte Muster (als Lebenshilfe) mit, die seine lebensnotwendige Identität stützen. Diese Archetypen sind nicht etwa Sätze oder 3-dimensional erkennbare Bilder, sondern manifestieren sich beispielhaft in Formen, Farben und Klängen, was z.B. die Verdichtung großer Bildhauer und Maler im mittelalterlichen Italien erklären kann. Es gab Tests, bei denen indisch stämmige gebürtige Amerikaner die nie in Indien waren und auch keinen Bezug hatten, aus hunderten Briefmarken die Briefmarke ihrer persönlichen Vorliebe herausfiltern sollten. Das Ergebnis können Sie sich vorstellen. Auch verstehen Sie dann, dass nicht etwa das Fehlen weiterer Zugeständnisse an türkische Migranten die Verweigerung der dritten Generation zur Assimilierung verursacht, sondern die mitgebrachten Archetypen, die man nicht einfach durch Gehirnwäsche löschen kann. Sie wirken stets im Unbewussten mit. Im Individualfall bedeutet dies freiwillige Unterwerfung des Gastes im fremden Volk und die Bereitschaft zur Assimilierung (z.B. hier dragao in Brasilien oder mein Bruder in Mexiko), im Kollektiv früher oder später Auseinandersetzung und Disput mit dem Gast gebenden Land. Selbst die USA bekommt ihre rassistischen Probleme nach 250 Jahren nicht in den Griff.

Dies vorausgeschickt würde ich folgende, zugegeben angesichts der Machtverhältnisse, blauäugig Vorgehensweise sehen.

Die einwandernden Gruppen sind größtenteils selten auf der Basis individueller Entscheidung hierher gekommen, sondern weil ihnen von interessierten Kreisen mit völlig anderen Zielen, eine Zukunft in Saus und Braus vorgegaukelt wurde. Es führt hier zu weit, das Leerräumen Syriens von jungen militärfähigen Männern zu thematisieren; wir sollten aber feststellen, dass geopolitische und ökonomische Interessen des Westens (unter „linker“ false flag) und machtpolitische Interessen der islamischen Staaten rund um Syrien hier die wichtigste Rolle spielen. Die Flucht aus Afrika hat ähnliche Hintergründe, wobei hier die französischen und britischen Aggressoren mit ihren korrupten Landeseliten federführend sind.

Wir haben festgestellt, dass die Hauptursache in der aggressiven Politik der westlichen selbsternannten Wertegemeinschaft unter Zuhilfenahme korrupter Cliquen im jeweiligen Staat zu suchen ist und damit eine vertretbare Lösung, analog der oben beschriebenen menschlichen Bedürfnisse nach dem Verursacher-Prinzip anzustreben ist. Ich gehe dabei davon aus, dass die hier Gestrandeten, eine Perspektive vorausgesetzt, lieber in ihr nicht fremdes Land zurückkehren würden und am Aufbau für ein prosperierendes Leben teilhaben wollen, wenn sie die Perspektive dazu bekommen.

Auf der Basis des Verursacherprinzips könnte man neben der temporären Ausbildung der hier lebenden Menschen für einen zukünftigen Aufbau zur Selbstverwaltung, in den Staaten des Nahen Ostens und in Afrika unter Absetzung der dort korrupten Elite einen Wiederaufbau in Szene setzen, der alle ethnischen Probleme schlagartig lösen würde. Selbst die Finanz- und Konzerneliten würden mit diesem Konjunkturprogramm des Westens gewinnen.

Leider ist das nur ein Traum, weil hier ein Schönheitsfehler aus Sicht der Eliten enthalten ist. Ihre Macht wäre zu teilen. Und das gilt selbstverständlich auch für die sogenannte „Linke“, die von einem freudschen Menschen infiziert wurde, hat doch die „Linke“ in einem fehlerhaften System die Aufgabe die Antithese darzustellen. Stattdessen macht sie mit dem Kapital gemeinsame Sache und wird nach Gebrauch weggeworfen. Diese Dummheit ist kaum zu steigern. Einer der wichtigen Gründe, warum ich in dieser Demokratietäuschung dafür werbe nicht zu wählen und stattdessen sich darum zu kümmern, diese Verbrecher durch Teilnahmeverweigerung abzusetzen. Denn am Ende werden nicht nur die Migranten ihre Heimat verloren und Perspektivlosigkeit gewonnen haben, sondern auch die autochtone Bevölkerung. Das ist das Programm, auf die die „Linke“ hereinfällt zugunsten einer aus den Fugen geratenen Elite, was eigentlich ein Widerspruch in sich sein müsste, aber in dieser irre gewordenen Welt wird offenbar Normalität nach orwellscher Didaktik definiert. Dank auch solcher Menschen wie Ihnen, die mit missverstandenem Mitgefühl und heuchlerischer Moral den Übermenschen geben, statt sich des Wahnsinns bewusst zu werden und sich ihm zu widersetzen.

Interessant fĂĽr Studenten der Psychologie:

Hermes335 sagt

Aktueller Artikel im SpON, der Psychologie-Studenten interessant finden dürften, weil er tief in die Seele der Artikelschreiberin blicken lässt, oder auch in deren Vorgesetzte, die sie dazu gezwungen haben, das zu schreiben:

“ Brandanschlag auf Obdachlosen in Berlin: „Sie haben sich wohl einfach gelangweilt“

Siebe junge FlĂĽchtlinge mĂĽssen sich wegen des Brandanschlags auf einen Obdachlosen in Berlin verantworten. Aber wollten sie ihn wirklich umbringen? Das Gericht kommt am ersten Tag mit der Wahrheitssuche nicht weit. Von Beate Lakotta“

Nö, sie wollten ihn natürlich nicht umbringen! Sie wollten nur spielen, als sie ihn anzündeten.

Aber lest selbst, der Artikel rührt geradewegs zu Tränen. Nicht für den angezündeten polnischen Obdachlosen, sondern für die Täter.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/brandanschlag-auf-obdachlosen-in-berlin-er-haette-qualvoll-verbrennen-koennen-a-1146861.html

GruĂź
Hermes