Die Bamberger Apokalypse-Miniaturen der Apokalypse

aus dem Kunstmuseum Hamburg.

Ausf√ľhrliche Beschreibungen der 59 Miniaturen:

1.Titelbild. Johannes empf√§ngt vom Herrn mit verh√ľllten H√§nden das Buch der Apokalypse.(Apoci,1,1)
2. Textanfang mit A-Initiale
3. Leuchtervision. (Apoc 1, 12-16)
4. Johannes erhält die Weisung, an die Gemeinden von Ephesus und Smyrna (Apoc 2, 1-7 und 8- 11)
5. Schreibauftrag an die Gemeinden von Pergamon und Thyatira. (Apoc 2,12-17 und 18-29)
6. Schreibauftrag an die Gemeinden von Sardes und Philadelphia. (Apoc 3,1-6 und 7-13)
7. Schreibauftrag an die Gemeinde von Laodicea. (Apoc. 3, 14-22)
8. Der Thronende im Himmel. (Apoc. 4,1-8)
9. Die Huldigung der vierundzwanzig √Ąltesten und das Buch mit den sieben Siegeln. (Apoc.4,9-11 und 5,1-2)
10. Das Lamm mit dem Buch. (Apoc. 5, 6-12)
11. Der erste apokalyptische Reiter. (Apoc. 6,1-2)
12. Der zweite apokalyptische Reiter. (Apoc. 6, 3-4)
13. Der dritte apokalyptische Reiter. (Apoc. 6,5-6)
14. Der vierte apokalyptische Reiter. (Apoc. 6,7-8)
15. Die Seelen der Märtyrer schreien nach Rache. (Apoc. 6,9- 11)
16. Die vier Windengel. (Apoc. 7,1-3)
17. Die Huldigung vor dem Lamme durch die Schar der Palmenträger. (Apoc. 7,9-17)
18. Die Engel mit den Posaunen und der Engel mit dem Rauchfaß. (Apoc. 8,1-5)
19. Das Blasen der ersten Posaune. (Apoc. 8, 7)
20. Das Blasen der zweiten Posaune. (Apoc. 8, 8-9)
21. Das Blasen der dritten Posaune. (Apoc. 8,10-11)
22. Das Blasen der vierten Posaune und der Wehruf des Adlers. (Apoc. 8,12-13)
23. Das Blasen der f√ľnften Posaune und der Brunnen des Abgrunds. (Apoc. 9,1-11)
24. Das Blasen der sechsten Posaune ‚ÄĒ die vier Euphrat-Engel und das gro√üe Reiterheer. (Apoc. 9,13-19)
25. Der Engel mit dem Buch. (Apoc 1o, 1-8)
26. Johannes mit Buch und Meßrute. (Apoc. 10,10-11,1)
27. Die zwei Propheten und das Tier aus dem Abgrund. (Apoc 11,3-11)
28. Das Blasen der siebten Posaune und die Huldigung der vierundzwanzig √Ąltesten. (Apoc 11,15-18)
29. Das apokalyptische Weib und der Drache (Apoc. 11, 19 bis 12, 5)
30. Der Drachenkampf Michaels. (Apoc. 12,7-9)
31. Der Drache verfolgt das Weib. (Apoc. 12,13-16)
32. Das Tier aus dem Meere. (Apoc. 13,1-3)
33. Das Tier mit den Widderhörnern. (Apoc 13,11-18)
34. Die Anbetung des Lammes. (Apoc. 14,1-5)
35. Die drei fliegenden Engel. (Apoc. 14, 6-10)
36. Der Herr mit der Sichel. (Apoc. 14,14-19)
37. Die Engel mit den sieben Plagen und die Schar der Bewährten. (Apoc. 15,1-8)
38. Das Ausgießen der drei ersten Schalen. (Apoc. 16,1-4)
39. Das Ausgießender vierten bis sechsten Schale. (Apoc. 16, 8-14)
40. Das Ausgießen der siebten Schale. (Apoc. 16,17-21)
41. Die babylonische Hure. (Apoc 17,1-18)
42. Der Fall Babylons. (Apoc. 18,1-20)
43. Der Engel mit dem M√ľhlstein. (Apoc 18,21)
44. Das große Halleluja. (Apoc. 19,1-10)
45. Der Reiter Treu und Wahrhaftig und die Vögel des Himmels. (Apoc. 19,11-18)
46. Sieg √ľber das Tier und seine Anh√§nger. (Apoc. 19,19-21)
47. Fesselung und Lösung des Drachen. (Apoc. 20,1-7)
48. Das J√ľngste Gericht. (Apoc. 20,11-15)
49. Das neue Jerusalem. (Apoc. 21,2-27)
50. Der Strom des lebendigen Wassers. (Apoc. 22,1-9)
51. Das Krönungsbild.
52. Tugenden und Laster
53. Initiumseite des Evangelistars.
54. Evangelium der Vigil des Weihnachtsfestes.
55. Geburt und Hirtenverk√ľndigung.
56. Kreuzigung und Grablegung.
57. Die Frauen am Grabe.
58. Himmelfahrt Christi.
59. Pfingstbild.

Deutsche Gedenkhalle im Bild

Hervorgehoben

aus dem Kunstmuseum Hamburg.

Bildverzeichnis
Alsen-29.7.1864
Belle Alliance-1815
Berliner Kongreß
Bismarck-Napoleon
Cheruskerf√ľrst-Hermann
Denker-Dichter-Deutschland
Deutsche an die Front
Deutscher Reichstag
Ein Reich, ein Volk, ein Gott
Friedrich der Gro√üe-√Ėsterreich
Friedrich der Große-Schlacht
Friedrich I.-König von Preußen
Friedrich II.-Kaiser Joseph II.
Friedrich Wilhelm IV.-Eid
Friedrich Wilhelm IV.-Kaiser Wilhelm I.
Friedrich-Barbarossa
Garderegiment-Gardedivision
Gebhard Leberecht von Bl√ľcher
Generalfeldmarschall-Graf von Moltke
Gustav Adolf-König
Heinrich V.
Kaiser Friedrich II.
Kaiser Friedrich II.-Heerschau
Kaiser-Otto I.
Kaiser-Wilhelm I.
Karl der Große-St.Petersburg
Karl V.-Antwerpen
König Friedrich I.
König von Preußen-Breslau
König Wilhelm I.-Berlin
König Wilhelm I.-Bismarck
Konzil-Konstanz
Krönung-König Wilhelm I.
Leibhusarenbrigade-Kaiser Wilhelm II.
Linienschiffsgeschwader-1903
Ludwig der Bayer
Luipold von Bayern-Prinzregent
Martin Luther
Otto von Bismarck
Rudolf von Habsburg
Schillsche Jäger-Schillsches Freikorps
Schlacht-Fehrbellin
Vaterland-Gaben
Westfälischer Friede
Wilhelm I.-Kaiserproklamation
Zorndorf-Schlacht

Beschreibungen zu den Kunstdrucken.
Deutsche Gedenkhalle: Cheruskerf√ľrst Hermann
Deutsche Gedenkhalle: Karl der Große
Deutsche Gedenkhalle: Kaiser Otto I.
Deutsche Gedenkhalle: Friedrich Barbarossa
Deutsche Gedenkhalle: Kaiser Friedrich II.
Deutsche Gedenkhalle: König Heinrich V.
Deutsche Gedenkhalle: Graf Rudolf von Habsburg
Deutsche Gedenkhalle: Ludwig der Bayer/Ludwig IV.
Deutsche Gedenkhalle: Konzil zu Konstanz
Deutsche Gedenkhalle: Karl V. in Antwerpen
Deutsche Gedenkhalle: Martin Luther
Deutsche Gedenkhalle: König Gustav Adolf
Deutsche Gedenkhalle: Westfälischer Friede
Deutsche Gedenkhalle: Schlacht bei Fehrbellin
Deutsche Gedenkhalle: Friedrich I.
Deutsche Gedenkhalle: König Friedrich I.
Deutsche Gedenkhalle: Friedrich der Große
Deutsche Gedenkhalle: Schlacht von Zorndorf
Deutsche Gedenkhalle: Friedrich der Gro√üe und die √Ėsterreicher
Deutsche Gedenkhalle: König Friedrich II. und Kaiser Joseph II.
Deutsche Gedenkhalle: Vereinigung der großen Geister Deutschlands
Deutsche Gedenkhalle: Friedrich Wilhelm IV. und Kaiser Wilhelm I.
Deutsche Gedenkhalle: Schillsche Jäger/Schillsches Freikorps
Deutsche Gedenkhalle: Volksopfer im Jahre 1813
Deutsche Gedenkhalle: Aufruf an mein Volk
Deutsche Gedenkhalle: Gebhard Leberecht von Bl√ľcher
Deutsche Gedenkhalle: Belle Alliance im Jahre 1815
Deutsche Gedenkhalle: Huldigung vor König Friedrich Wilhelm IV.
Deutsche Gedenkhalle: Krönung König Wilhelms I. zu Königsberg
Deutsche Gedenkhalle: 2. Bataillion des 24. preußischen Infanterieregiments
Deutsche Gedenkhalle: Abreise des Königs Wilhelm I. zur Armee
Deutsche Gedenkhalle: Sturm des 1. Garderegiments auf St.Privat
Deutsche Gedenkhalle: Bismarck und Napoleon
Deutsche Gedenkhalle: Generalfeldmarschall Graf von Moltke
Deutsche Gedenkhalle: König Wilhelm I., Bismarck und Graf von Moltke
Deutsche Gedenkhalle: Kaiserproklamation in Versailles
Deutsche Gedenkhalle: Prinzregent Luipold von Bayern
Deutsche Gedenkhalle: Berliner Kongreß
Deutsche Gedenkhalle: Kaiser Wilhelm I.
Deutsche Gedenkhalle: F√ľrst Otto von Bismarck
Deutsche Gedenkhalle: Letzte Heerschau Kaiser Friedrichs III.
Deutsche Gedenkhalle: Erste deutsche Linienschiffsgeschwader 1903
Deutsche Gedenkhalle: Die Deutschen an die Front
Deutsche Gedenkhalle: Eröffnung des deutschen Reichstages
Deutsche Gedenkhalle: Ein Reich, ein Volk, ein Gott

We are Hamburger

Ashitaka sagt

Hallo Olivia,

> 1. Das sind hochkriminelle „Reisende“ in Sachen „Krawall“. Die sind seit
> Jahren an den entsprechenden „Stellen“ unterwegs.

Immer dort, wo Krawall ben√∂tigt wird. Und die haben nat√ľrlich alles gegeben.

> 2. Die sind vermummt. Und das nicht erst seit gestern. Die sind auch nicht
> „umsonst“ vermummt, sondern wollen nicht erkannt werden, bei dem, was sie
> tun.

Nat√ľrlich sind sie vermummt.

> 3. Nat√ľrlich bek√§me man eine solche „Geschichte“ M√ĖGLICHERWEISE schnell
> unter „Kontrolle“, wenn man Schu√üwaffen einsetzen w√ľrde. Das ist aber
> politisch nicht gewollt.

Schu√üwaffen braucht es nicht. Zappe mal durch die 10 Stunden Livestream vom gestrigen Tag. Die Polizei ist mehr damit besch√§ftigt wahrgenommen zu werden, als den Randalierern in den Seitenstra√üen taktisch und mit k√∂rperlicher Gewalt gegen√ľber zu treten. So ab der siebten Stunde wird es sogar so verr√ľckt, dass ein Trupp hektisch auf eine Kreuzung spurtet, sich dort kreisf√∂rmig und sch√ľtzend formiert, nur um anschlie√üend den um die Truppe umher tanzenden Journalisten und Kameras eine Szene zu bieten. Die stehen wirklich 5 Meter um den geschlossenen Kreis der Polizei, machen ihre Aufnahmen und die Polizisten bewegen sich, als st√ľndigen sie im Kreuzfeuer. An der ganzen Kreuzzung stehen nur Schaulustige, Menschen wie du und ich. Solche Szenen sind neben der wirklichen Randale mehrmals zu beobachten. Warum?

> 4. Es könnte aber auch sein, dass beim ersten Einsatz von Schusswaffen
> sofort alle anderen „Demonstranten“ „solidarisch“ werden. Eine solche
> Situation (nur durch den Gebrauch von „Kn√ľppeln“) habe ich in M√ľnchen
> „seinerzeit“ selbst erlebt.

Schusswaffen braucht es f√ľr diese paar Randalierer nicht. Die gerne verwendete Aufnahme des schwarzen Mobs entlang der Mauer muss man sich mal in ihrer Entstehung ansehen. Das sind zusammengeferchte Demonstranten, Menschen die v√∂llig normal gekleidet sind, Jugendliche die die Mauer hoch fl√ľchten. Und ganz vorne an der Front schiebt sich die Presse. Die richtige Randale fand abseits in den Seitenstra√üen statt. Doch egal, der Mob ist aufgrund der starken Perspektive und den im Hintergrund sichtbaren Wasserwerfern im Kasten.

> 5. Wie viele „Demonstranten“ sind es eigentlich insgesamt? Wenn die sich
> √ľber die Stadt verteilen, dann sind 1.500 Polizisten wirklich nicht viel.

Die Demonstranten sind nicht das Problem. Es sind die wenigen Randalierer. Man hat sich lieber der Masse auf den Plätzen gewidmet. Oder sich gar nur der Presse.

> Und JA, selbstverständlich sollen die entsprechenden Gesetze
> „versch√§rft“ werden. Und selbstverst√§ndlich wird manipuliert und
> „gemogelt“. Aber ich sch√§tze, dass Du mit deinen „Theatervorf√ľhrungen“
> ein bißchen die Prozesse des Sichverselbständigens außer Acht läßt. Es
> kann nicht „Alles“ geplant werden.

Behaupte ich auch nicht. Es reicht, dass man taktisch sinnlos vorgeht und nebenbei den Medien genug Aufmerksamkeit schenkt. Den Rest erledigen dann die abseits umherziehendden Randalierer.

> Deutschland hat seit Jahren friedlich gelebt. Um D herum sind Kriege. Ein
> Volk mit einer so dämlich-naiven, satten, alten Bevölkerung kann nicht
> „√ľberleben“ wie das bisher ging. Die Industrien, die den Wohlstand
> erm√∂glichten, die wurden/werden n√§mlich ausgelagert……

Das ist mir zu pauschal, zu weit von oben herab („d√§mlich-naiven“). Deutschland wird auch weiterhin friedlich leben solange man die Welt vor der eigenen Haust√ľr erkundet, sich selbst ein Bild verschafft, statt sie aus dem TV zu beziehen. Der Sinn hinter dem sich nach und nach in der gesamten EU hochschaukelnden Civil-War-Terror-Feeling: Die Bev√∂lkerung wird die Aufr√ľstung im Inneren aufgrund der Angst die durch das Bild erzeugt wird zum wichtigsten Thema der kommenden Wahlperioden machen. Menschen, die noch vor Jahren alles gegen Gewalt gesetzt haben, werden sich in sozialen Netzwerken daf√ľr aussprechen, dass die Staatsgewalt mit aller H√§rte im Inneren zuschlagen darf. Und damit w√§ren wir wieder bei Jean Baudrillard, der die Quelle des Faschismus ausf√ľhrlich beschrieben hat.

> Mal schauen, wie es weiter geht in diesem Theater.

Emotional, mitgenommen, „we are Hamburger“-Profilbilder etc.. Schon solch ein kleiner Furz k√∂nnte z.B. in Verbindung mit IS-Bekenntnissen heute den Ausnahmezustand im Land und unseren K√∂pfen erm√∂glichen. Was w√§re passiert, wenn die Elbphilharmonie heute Nacht abgebrannt w√§re? Es fehlt eigentlich nur noch das passende Zeichen, dass beim ersten Anblick allen deutlich macht, dass ab jetzt alles anders sein wird, dass es kein zur√ľck mehr gibt, dass man es sich nicht mehr bieten lassen kann (√§hnlich der Wirkungskraft der zwei T√ľrme in New York).

> Hier noch Videos, die durch Amerika gehen. Wird Trump sehr viel Zuspruch
> bringen….. Seine Frau war im Hotel „gefangen“ und durfte nicht raus.
> Anderen hochrangigen Gästen ging es wohl ähnlich. Mitbekommen haben die
> alle, was da abgeht.
>
> https://www.youtube.com/watch?v=XMwslVB1hs4

Ja, international wird man die kommende Aufr√ľstung w√§hrend der medial erweckten Ausnahmezust√§nde f√ľr gut hei√üen. Das steht uns alles bevor, da milliardenschwere Aufschuldungen im R√ľstungs- und Sicherheitsbereich einen Sinn, eine anhaltende und expansive Story ben√∂tigen. Im In- wie im Ausland.

Darum geht es.

Herzlichst,

Ashitaka

Na klar, wie einen Handyakku

Ashitaka sagt

Hallo herb,

> Ladezeit ist ein Problem?

Ja, es sei denn man will demn√§chst an den Tankstellen gemeinsam meditieren. Nat√ľrlich ist die Zeit, bis solch ein Fahrstuhl aufgeladen ist, ein Problem.

> Lade das Auto wie das Handy einfach √ľber Nacht,
> nach 8h ist die Kiste auf 100%, mittels einer normalen 16A Steckdose.
> Tanken gehört der Vergangenheit an.

Nat√ľrlich, „wie das Handy“. [[freude]] Schon fesh. Ein Handy lade ich in weniger als einer Stunde auf und kann trotzdessen all seine Funktionen in der Zwischenzeit nutzen. Der Fahrstuhl in der Garage oder an der Ladestation funktioniert w√§hrend der Ladezeit nicht. Der Vergleich ist aufgrund des stark abweichenden Energiebedarfs f√ľr die Tonne. Wie lange es dauert, bis z.B. ein Tesla S aufgeladen ist, kannst du dir hier ansehen:

http://www.mobilityhouse.com/de/portfolio/tesla-elektroautos/

„Mit 16,5 kW Ladeleistung ist das Tesla Model S (90D) bereits nach ca. 6 Stunden voll aufgeladen.“

Und da w√§ren wir wieder bei der Zielgruppe dieser Fahrst√ľhle, n√§mlich bei all denjenigen, die zuviel Zeit haben. Der Rest kann aufgrund des allt√§glichen Zeitdrucks keine 5 Minuten opfern, bis das Automobil wieder mit ausreichender Energie versorgt ist. Der Rest kann es sich auch nicht aussuchen, ob er rasend schnell zuhause aufl√§dt (geht bei vielen nicht) oder an der Tanke, die auf dem Weg liegt (da dauerts auch zu lange).

56% der Haushalte haben nicht einmal die M√∂glichkeit, mal eben ein Kabel aus dem Fenster zu werfen bzw. sich eine Steckdose 3 Stockwerke tiefer an der Au√üenwand des Vermieter-Geb√§udes zu installieren. Eine Dachfl√§che f√ľr Photovoltaik ist ebensowenig im Eigentum, der Platz f√ľr einen Stromspeicher nicht vorhanden. Der Ausbau der Photovoltaik stagniert ja nicht erst seit gestern, die Bruttoverstromung der Photovoltaik legt auch nicht mehr zu. Das liegt nat√ľrlich auch an dem niedrigen Zinsniveau, was diesen ganzen staatlichen KfW-Auflagen-Wahnsinn aushebelt.

Und wenn dann irgendwann √ľber 40 Mio. Menschen zur selben Uhrzeit (Nachts) ihre „Fahrst√ľhle“ aufladen sollen, dann wird es mindestens genauso hei√ü, wie in den vielen zus√§tzlich ben√∂tigten Atommeilern, die ja kommen m√ľssen, damit die √ľber 150 zus√§tzlich ben√∂tigten GWh √ľber 365 Tage im Jahr abrufbar produziert werden k√∂nnen (wenn √ľber irgendwann einmal 40 Mio Zulassungen x Durchschnittsstrecke x Durchschnittsverbrauch).

Seifenblasen platzen halt auch.

Herzlichst,

Ashitaka