Mörderische Diktatur?

Not Element Of sagt

OmO0815 schrieb am 23.05.2017 14:57:

Oder haben Sie etwas das GefĂŒhl in einer mörderischen Diktatur zu leben

Nein, natĂŒrlich nicht mörderisch.

Zwar ist natĂŒrlich die mit Abstand beste ErklĂ€rung fĂŒr die QualitĂ€t der bundesdeutschen Politik die, dass das Bundeskabarett einen internen Wettbewerb veranstaltet. Gewonnen hat, wer am Ende der Legislaturperiode die meisten Gehirne durch grenzdebile Reden getötet hat.

IM Erika liegt uneinholbar vorne, gefolgt von Thomas die Misere und Ursula von der Leier, die sich ein spannendes Duell um Platz 2 liefern.

Diese Tötung durch Hirntod verfĂŒllt nun einerseits durchaus die Mordmerkmale heimtĂŒckisch, grausam und mit gemeingefĂ€hrlichen Mitteln (öffentlich-rechtlicher Rundfunk) andererseits kann aber der zwingend notwendige niedere Beweggrund wie Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebs oder Habgier nicht nachgewiesen werden.
TatsĂ€chlich spricht vieles dafĂŒr, dass die Mitglieder des Bundeskabaretts die Leistung des eigenen Gehirns fĂŒr normal halten und gar nicht erkennen können, dass sie eine Tötung begehen.

Ergo: Nein, die Diktatur der Hirntoten ist nicht mörderisch, nichtsdestoweniger aber dennoch tötlich.

von der man sich nur durch einen Gewaltakt befreien kann?

Dass man sich von der Diktatur der Hirntoten nicht durch wĂ€hlen befreien kann, darf als belegt gelten. FrĂŒher galt:
Man kann wÀhlen was man will, Ulla Schmidt wird Gesundheitsministeresse
heute gilt:
Man kann wÀhlen was man will, IM Erika wird Bundeskanzlerdarstellerin.

Dass Klagen vor Gericht nicht helfen, kann ebenfalls als belegt gelten. Unser heißgeliebtes Bundesverzögerungsgericht hat ja eine wirklich beeindruckende Liste von Mitteln entwickelt, um evident verfassungswidrige Handlungen des Bundeskabaretts nicht „evident verfassungswidrig“ nennen zu mĂŒssen. Wenn es wirklich gar nicht anders geht, dann tritt man dort eben die Entscheidung eben an den EuGH ab.

Was bleibt denn deiner Meinung nach noch an „anderen Abhilfen“ (um mal den einschlĂ€gigen Grundgesetz-Artikel zu zitieren)?